Basisverband Werder http://www.gruene-werder.de Basisverband Werder http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/buendnis_90die_gruenen_unterstuetzen_die_rettung_der_baumbluete_in_werder_havel/ Bündnis 90/Die Grünen unterstützen die Rettung der Baumblüte http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/buendnis_90die_gruenen_unterstuetzen_die_rettung_der_baumbluete_in_werder_havel/ http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/buendnis_90die_gruenen_unterstuetzen_die_rettung_der_baumbluete_in_werder_havel/ Die kurzfristige Absage unseres traditionellen Baumblütenfestes für 2020/21 führt zu allgemeiner... Die kurzfristige Absage unseres traditionellen Baumblütenfestes für 2020/21 führt zu allgemeiner Betroffenheit und stößt auf Unverständnis beim Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen. Im Sinne der Bürger*innen, die die Baumblüte als Aushängeschild der Stadt Werder und deren Umgebung erhalten möchten, setzen wir uns mit absoluter Dringlichkeit für die Rettung der Baumblüte ein.

Aber nicht nur deshalb! Die Baumblüte, als „Fest von uns- für uns“ soll auch weiterhin unsere Stadt und die Region nachhaltig und fokussiert stärken und eine weitere Kommerzialisierung abwenden. Deshalb sind wir der Meinung, dass die Möglichkeiten einer Durchführung des Festes nicht ohne die regional ansässigen Wirtschaftstreibenden, Vereine, Organisationen und Obstbauern diskutiert werden darf.

Wir werden uns dafür einsetzen, dass Werder etwas Besonderes bleibt und durch die Absage der Baumblüte keinen Imageverlust erleben muss, der unsere Regionalität und Authentizität schwächt. Was wäre Werder ohne die Gärten der Bürger*innen und Obstbauern, die zum Verweilen und zum Genuss der regionalen Spezialitäten einladen?

Wir von Bündnis 90/Die Grünen setzen uns konkret dafür ein, dass die Stadtverwaltung unverzüglich ein Gremium bildet, welches den Umfang mit Hinblick auf Kapazitäten der (Eigen-) Veranstalter ermittelt. Dabei sind von der Stadtverwaltung insbesondere die Punkte Sicherheit, Müllentsorgung, Personentransport, der Lärmbelästigung und sanitäre Infrastruktur abzusichern. Darüber hinaus sind seitens der Stadtverwaltung finanzielle Entschädigungen aus infolge der kurzfristigen Absage an die Gewerbetreibenden absehbaren Verluste zu prüfen (z.B. auf der Grundlage der durchschnittlich versteuerte Gewinne der letzten drei Jahre).

Die Stadtverwaltung präzisiert ihre Pressemitteilungen dahingehend, dass die Ausschreibung zur Durchführung der sogenannten Festmeile aufgehoben wurde. Aber, dieser Umstand rechtfertigt in keiner Weise eine „Absage der Baumblüte“. Festmeile und von der Mehrheit gewünschtes Fest (Gärten/Höfe/Plantagen) sind zwei unterschiedliche Dinge.

Die SVV-Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen wird sich dafür einsetzen, die Versäumnisse der Stadtverwaltung bezüglich der Ausschreibung und Verhandlungen zur Durchführung des Baumblütenfestes aufzuklären und sich verantwortlich zu zeigen.

Bündnis 90/Die Grünen möchte die Zukunft unserer Stadt Werder (Havel) mit den Bürgern*Innen aktiv gestalten. Hierzu sind Sie eingeladen. Kommen Sie zu unseren öffentlichen Ortsgruppen- oder Fraktionssitzungen oder sprechen Sie uns an: buero@gruene-werder.de. Termine dazu finden sie hier. 

 

]]>
Tue, 17 Sep 2019 23:00:00 +0200
http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/kein_baumbluetenfest_20202021_in_werder/ Kein Baumblütenfest 2020 & 2021 in Werder? http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/kein_baumbluetenfest_20202021_in_werder/ http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/kein_baumbluetenfest_20202021_in_werder/ Nicht nur die Obstbauern, sondern auch die Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH, den... Nicht nur die Obstbauern, sondern auch die Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH, den Schaustellerverband und die Dehoga Brandenburg, die die Nachricht aus der Presse erfahren mussten, hat die Pressemitteilung der Stadtverwaltung vom 10.9.2019 schmerzlich überrascht.

„So kann man es nicht machen“, sagt Markus Altmann, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen in der Stadtverordnetenversammlung von Werder. „Angesichts der gewachsenen Bedeutung des Baumblütenfestes für Stadt und Region auch in wirtschaftlicher Hinsicht - darf eine so bedeutsame Nachricht nicht so spät übermittelt werden, dass die Betroffenen keine Chance haben, sich darauf einzustellen!

„Die Stadtverwaltung hätte deutlich machen müssen …“, so Altmann, „ dass lediglich der ehemals von der Wohltat Entertainment GmbH organisierte Bereich entfällt, was ja nicht notwendigerweise auch auf die traditionellen Events in Höfen und Plantagen zutreffen muss.

Der nun angekündigte Diskussionsprozess über die langfristige Zukunft des Baumblütenfestes hätte in Vorbereitung der Ausschreibung längst stattfinden und die Vorstellungen und Wünsche der Bevölkerung einbeziehen müssen. Nur so hätte ein neues, brauchbares Konzept erwartet werden können.“ Mittel und langfristig darf man den Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen, sich zu sehr auf einen Partner zu verlassen!

Bündnis 90/Die Grünen fordern, dass seitens der Stadtverwaltung unverzüglich an einen Plan gearbeitet wird, welcher die Obstbauern in ihrem Bestreben unterstützt, die Baumblüte in den Höfen und auf den Plantagen auch in den kommenden Jahren begehen zu können.

]]>
Thu, 12 Sep 2019 15:00:00 +0200
http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/gemeinsamer_protest_gegen_afd/ Gemeinsamer Protest gegen AFD http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/gemeinsamer_protest_gegen_afd/ http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/gemeinsamer_protest_gegen_afd/ Wie die MAZ in ihrem Artikel ausführt, haben sich am gestrigen Freitag dem 16.08.2019 weit mehr als... Wie die MAZ in ihrem Artikel ausführt, haben sich am gestrigen Freitag dem 16.08.2019 weit mehr als die von Bündnis 90/Die Grünen angemeldeten 100 Bürger zu einer Demonstration eingefunden, um zu zeigen, dass die übergroße Mehrheit der Werderaner die Veranstaltung der AfD nicht akzeptiert.

Insbesondere Kinder und Jugendliche machten in den vorderen Reihen lautstark klar, dass sie der AfD absolut nicht zutrauen, ihre/unsere Zukunft konstruktiv (mit-) zu gestalten. Robert Funke, grüner Direktkandidat in Werder (Wahlkreis 19) zur Landtagswahl kam mit seinem Lastenfahrrad mit viel Material zur Unterstützung aus Potsdam angeradelt.

Schon im Vorherein wurde befürchtet, dass es sich bei der als "Bürgerdialog" angemeldeten Veranstaltung eher „um eine versteckte Wahlkampfveranstaltung der Partei handelt“.[1] 

Der Verdacht erhärtete sich spätestens dann, als die Beamten der Polizei Bürger daran hinderten, das Gebäude zu betreten und damit in "den Dialog" mit den Rechtspopulisten zu treten. Später wurden die vor dem Gebäudeeingang versammelten Bürger*Innen sogar nachdrücklich von den Beamten des Geländes verwiesen. Im Nachhinein wird damit klar, wie berechtigt die Forderung der Organisatoren war, die Veranstaltung zu untersagen: „… dann sollte die Stadt die Veranstaltung im Schützenhaus untersagen, so wie Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert in der Landeshauptstadt mit einer Veranstaltung der AfD im Humboldt-Gymnasium verfahren war“.[1]

Dass eine solche Verhinderung rechtspopulistischen Wahlkampfes gerechtfertigt ist, machte der Politikwissenschaftler Robert Feustel in einem Interview mit der PNN klar: „Die AfD ist im Kern nicht an einer demokratischen Willensbildung interessiert, sondern an einem Umsturz der demokratischen Grundordnung“.[2]

Dem ist aus unserer Sicht nichts hinzuzufügen.
 


Quellen

[1] MAZ - Werderaner protestieren gegen AfD-Veranstaltung - 16.08.2019

[2] PNN - AfD will die Demokratie umstürzen - 15.08.2019

]]>
Sat, 17 Aug 2019 22:00:00 +0200
http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/ska_im_scala/ Ska & Robert im Scala http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/ska_im_scala/ http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/ska_im_scala/ "Triff Ska Keller und Robert Funke zum Gespräch"- Mini-Townhall im Kino Scala Ska...

"Triff Ska Keller und Robert Funke zum Gespräch"- Mini-Townhall im Kino Scala

Ska Keller, Europaabgeordnete und Vorsitzende der Fraktion Die Grünen/EFA im Europäischen Parlament, kommt am Montag, dem 26. August 2019 ins Scala Werder (Havel).

Der Abend wird von unserem Direktkandidaten für den Wahlkreis 19, Robert Funke, moderiert und bietet Gelegenheit, sich mit den politisch Engagierten zu Fragen der Zukunftsgestaltung, Mobilität, Klimaschutz und vielen weiteren spannenden Themen auszutauschen. Beginn ist ab 18:00 Uhr. Wir freuen uns auf viele Besucher und anregende Gespräche.

Weitere Termine unseres Ortsverbandes finden sie hier.

]]>
Mon, 12 Aug 2019 07:00:00 +0200
http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/gute_kita_auch_in_werder_havel/ Gute Kita auch in Werder (Havel) http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/gute_kita_auch_in_werder_havel/ http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/gute_kita_auch_in_werder_havel/ Der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen setzt sich seit Jahren für die Qualitätsverbesserung und...

Der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen setzt sich seit Jahren für die Qualitätsverbesserung und die Setzung von Qualitätsstandards in unseren städtischen Bildungseinrichtungen ein. Die gesellschaftliche Entwicklung Deutschlands wird ganz wesentlich durch die nachfolgenden Generationen, also unseren Kindern, geprägt sein.

Einen Grundpfeiler bildet hierbei eine exzellente Bildung im Kita- und Schulbereich, aber auch nachfolgend bei der Ausbildung oder dem Studium. Somit ist exzellente Bildung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

In unserem Wahlprogramm 2019 haben wir von Bündnis 90/Die Grünen noch einmal unsere Position dargestellt: nach unserem Verständnis beginnt Bildung bereits in den Kinderkrippen/Kindergärten und soll kostenfrei angeboten werden.

Mit dem „Gute Kita Gesetz“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend haben wir in unseren Forderungen Unterstützung erhalten. Zumindest Familien, die Sozialleistungen beziehen, aber auch Familien mit kleinen Einkommen, werden ab dem 01.08.2019 von Kitabeiträgen befreit. Das ist ein großer Erfolg und ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Kostenbefreiung für alle Kita-Plätze.

Bündnis 90/Die Grünen möchte die Zukunft unserer Stadt Werder (Havel) mit den Bürgern*Innen aktiv gestalten. Hierzu sind Sie eingeladen. Kommen Sie zu unseren öffentlichen Ortsgruppen- oder Fraktionssitzungen oder sprechen Sie uns an: buero@gruene-werder.de. Termine dazu finden sie hier.

]]>
Mon, 05 Aug 2019 08:00:00 +0200
http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/gruene_politik_greift_ein_weiterer_erfolg_fuer_unsere_langjaehrige_arbeit_kopie_1/ Grüne Politik greift! – Ein weiterer Erfolg für unsere langjährige Arbeit http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/gruene_politik_greift_ein_weiterer_erfolg_fuer_unsere_langjaehrige_arbeit_kopie_1/ http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/gruene_politik_greift_ein_weiterer_erfolg_fuer_unsere_langjaehrige_arbeit_kopie_1/ Transparenz, Wissensteilhabe und Transfer von Wissen auch in politischen Fragestellungen ist eines...

Transparenz, Wissensteilhabe und Transfer von Wissen auch in politischen Fragestellungen ist eines der Hauptanliegen von Bündnis 90/Die Grünen.

Daraus abgeleitet haben wir als Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung (SVV) unser politisches Handeln ausgerichtet, den Weg in die Öffentlichkeit konsequent beschritten und in der SVV für dieses Anliegen geworben.

Bereits zur Kommunalwahl 2008 hatten wir die Fragestellung Bürgerbeteiligung als exponierte Zielstellung in unser Wahlprogramm aufgenommen, zur Kommunalwahl 2014 bekräftigt und zur Kommunalwahl 2019 detaillierter konzeptioniert. Doch auch den politischen Wettbewerber haben wir mittlerweile von diesem Anliegen überzeugen können. Der SVV Beschluss BSVV/0910/18 beinhaltet die Schaffung einer Stelle „Einwohnerbeteiligung“ in der Stadtverwaltung, was wir sehr begrüßen.

Wir von Bündnis 90/Die Grünen hätten dieses Umdenken in der Stadtverwaltung und beim politischen Wettbewerber gerne viel früher gesehen. Denn, große Projekte der Vergangenheit, wie z.B. die Blütentherme/Haveltherme, welche gravierende Auswirkungen auf die Stadtentwicklung und Fragestellungen der Daseinsvorsorge haben, wurden an den Bürgern vorbei mit Stimmenmehrheit der CDU beschlossen.

Bündnis 90/Die Grünen möchte unsere Stadt Werder (Havel) mit den Bürgern*Innen gestalten. Hierzu sind Sie eingeladen. Kommen Sie zu unseren öffentlichen Ortsgruppen- oder Fraktionssitzungen oder sprechen Sie uns an: buero@gruene-werder.de. Termine dazu finden sie hier.

]]>
Mon, 29 Jul 2019 10:00:00 +0200
http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/fahrradparkplaetze_am_bahnhof/ Fahrradständer auf der Rückseite des Bahnhofes Werder (Havel) http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/fahrradparkplaetze_am_bahnhof/ http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/fahrradparkplaetze_am_bahnhof/ Schon in unserem Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2008 haben wir von Bündnis 90/Die Grünen die...

Schon in unserem Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2008 haben wir von Bündnis 90/Die Grünen die Errichtung von Fahrradständern auf der Rückseite des Bahnhofs Werder (Havel) gefordert.

Lange hat es gedauert, bis wir bei der Stadtverwaltung mit unserer Forderung Gehör gefunden haben. Umso mehr ist es ein Erfolg für uns, dass das Signal angekommen ist; es verstanden wurde, dass Bürgerinteressen nicht aufs Abstellgleis geschoben werden dürfen! So wurden bereits Fahrradanlehnbügel auf der Bahnhof Rückseite installiert. Dass diese Fahrradanlehnbügel allerdings nicht ausreichen, zeigt sich an der gelebten Praxis.

Wir von Bündnis 90/Die Grünen freuen uns über den steigenden Individualverkehr mit Fahrrädern, stellt er, einen aktiven und sehr wichtigen Beitrag zum Klimaschutz dar. Um den Fahrradfahrern weitere Stellplätze zur Verfügung stellen zu können, fordern wir, dass bei dem neu zu errichtenden Parkhaus auf der Rückseite des Bahnhofs hauptsächlich auf die großzügige Einrichtung von Fahrradstellplätzen geachtet wird.

Weitere Anreize zum Gelingen der Verkehrswende und dem Erreichen der vereinbarten Klimaziele sind zu schaffen. Dazu gehören nach unserem Verständnis die Schaffung einer Vielzahl von gesonderten Parkflächen und Ladesäulen für die E-Mobilität und die Ausweitung und Taktverdichtung des zubringenden ÖPNV. 

In den Sitzungen der SVV und Ausschüssen hat uns Fr. Bürgermeisterin Saß bislang zumindest die Umsetzung der Forderung nach mehr Fahrradstellplätzen versichert. Wir bleiben in diesem Thema aktiv und werden die Entwicklung im Bahnhofsumfeld im Interesse der Bürger*Innen begleiten und davon berichten.

 

Fragen zum Thema Radverkehr? Sprechen Sie uns dazu oder zu allen anderen Themen ihrer Wahl an unter buero[at]gruene-werder.de oder kommen Sie zum öffentlichen Teil unserer Ortsgruppen- oder Fraktionssitzungen. Termine dazu finden sie hier.

]]>
Fri, 19 Jul 2019 10:00:00 +0200
http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/geschichten_aus_einem_abgehaengten_dorf_derwitz_kopie_1/ Geschichten aus einem abgehängten Dorf - Derwitz http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/geschichten_aus_einem_abgehaengten_dorf_derwitz_kopie_1/ http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/geschichten_aus_einem_abgehaengten_dorf_derwitz_kopie_1/ Ein Kommentar von Jörg Mix Ja, auch WIR GEHÖREN ZU WERDER, sollte man meinen. Hier bei uns ist...

Ein Kommentar von Jörg Mix

Ja, auch WIR GEHÖREN ZU WERDER, sollte man meinen. Hier bei uns ist nämlich einiges leider etwas anders. Anfangen möchte ich mit dem ÖPNV, den es bei uns in Form gleich zweier Buslinien gibt. Leider verkehren beide Linien nicht am Wochenende, was gerade für Jugendliche, die noch keinen Führerschein haben, ein Problem ist. Denn außer auf dem „Radweg“ an der B1 ist auch das Fahren mit dem Rad, Dank sehr schmaler Straßen, alles andere als sicher.

Bei der Derwitzer Dorfstraße hat man sowieso den Eindruck, an einer Autobahn zu wohnen. Der Kreisverkehr wird scheinbar als Mutprobe missverstanden und sehr oft werden Vorfahrtsregeln missachtet. Aber man kann die Autofahrer ja verstehen, denn kurz hinter dem Kreisverkehr hört die Zivilisation schon auf. Denn dann folgen nur noch Wege aus Betonplatten mit ca. fünf Zentimeter-Absätzen zum Seitenstreifen, was das Befahren schon sehr gefährlich macht. Da es dort auch keinen Gehweg gibt, ist die Benutzung der Straße für Fußgänger sogar lebensgefährlich, ganz zu schweigen von den armen Insassen des Linienbusses, der täglich mehrmals über diese Betonplattenstraße donnert. 

Glücklicherweise schafft es der im Weg stehende Jauchewagen manchmal, die Geschwindigkeit der Fahrzeuge zu begrenzen. Ja, den Jauchewagen gibt es hier, wie vor 100 Jahren, immer noch. Kanalisation soll es bei uns wohl nicht vor 2022 geben, es lebe der Fortschritt.

Aber auf unserem Spielplatz hat der Fortschritt schon Einzug gehalten. Immerhin gibt es einen Spielplatz! Leider sind maroden Spielgeräten jedoch weniger fortschrittlich, dafür gibt es die vermutlich längste Verbotsliste auf einem Spielplatz in ganz Deutschland. 

Deshalb hier meine Forderungen an die Stadt Werder:

  • Verkehrsberuhigung der Derwitzer Dorfstr. durch bauliche Maßnahmen und Tempo 30 ( als Vorbild Kemnitz )
  • Vernünftiger Ausbau der Straßen mit noch vorhandenen Betonplatten einschließlich Bau von Gehwegen
  • Sperrung für Fahrzeuge (außer Landwirtschaft ) über 7,5 Tonnen
  • Anschluss an die Kanalisation so schnell es möglich ist, bzw. weit vor 2022
  • Busverbindung nach Werder auch am Wochenende
  • Sanierung der Spielgeräte und Ausbau des Spielplatzes

Ich glaube, dann können auch die Derwitzer sagen: WIR SIND WERDER.

 

Fragen zum Thema Entwicklung im ländlichen Raum? Sprechen Sie uns dazu oder zu allen anderen Themen ihrer Wahl an unter buero[at]gruene-werder.de oder kommen Sie zum öffentlichen Teil unserer Ortsgruppen- oder Fraktionssitzungen. Termine dazu finden sie hier.

]]>
Sun, 14 Jul 2019 10:00:00 +0200
http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/radtourismus_in_werder_havel_ein_kommentar/ Radtourismus in Werder (Havel) - ein Kommentar http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/radtourismus_in_werder_havel_ein_kommentar/ http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/radtourismus_in_werder_havel_ein_kommentar/ Von meinem Balkon am Scheunhornweg sehe ich oft die Radtouristen in einem kleinen Rondell stranden,...

Von meinem Balkon am Scheunhornweg sehe ich oft die Radtouristen in einem kleinen Rondell stranden, sie hatten gehofft, am Ufer entlang gen Süden zum Schwieloswee, nach Ferch, Caputh oder nach Potsdam zu gelangen. Sie studieren ihre Karten, befragen das Handy, machen schließlich frustriert kehrt. Wenn ich in der Nähe bin, gebe ich gern Auskunft: Nein, über die Insel kommt man schon lang nicht mehr auf die andere Havelseite, es gab dort eine Fähre, das nahe gelegene Restaurant heißt noch „Alte Überfahrt“, aber der Fährbetrieb ist seit Jahren eingestellt. Ja, es wäre schön, aber leider… Nein, einen anderen Weg als die enge, dicht befahrene Straße gibt es nicht in südliche Richtung, nein, einen Radweg oder auch nur einen Schutzstreifen für Radler auf der Fahrbahn – wie nennt man das? Ach so. Nein, das gibt es auch nicht.

Schummeln Sie sich irgendwie durch, die Gehsteige sind eng und schlecht gepflastert, ja, genau wie auf dem Weg vom Bahnhof, aber so ein holpriger Gehweg ist immer noch besser als das Gefühl, mit dem eigenen Tempo den ganzen Verkehr aufzuhalten, angehupt, wütend umfahren zu werden.

In Richtung Brandenburg ist es besser. Ach, da kommen Sie gerade her. Ja, wenn Sie an der B1 von Glindow kommend einfach weitergefahren wären… Ach so, Werder wollten sie nicht auslassen auf der Radtour. Tja, wären sie auf dem Havelradweg von Phöben gekommen und gleich hinterm Bahnhof abgebogen, dann wären sie besser gefahren. Man kommt mit dem Rad über die Eisenbahnbrücke, wenn man Kraft genug hat, das Rad hoch und runter zu tragen oder zu schieben. Es ist sogar eine neue Brücke speziell für Räder geplant…

Aber meine gestrandeten Radtouristen haben da was von der bezaubernden Inselstadt gelesen und wollten sie sich unbedingt ansehen. Soll ich jetzt sagen: Das war ein Fehler? Soll ich sagen: Wären Sie lieber gar nicht erst nach Werder rein gefahren, dann hätten sie nun das Problem nicht, wieder herauszukommen? Ich gebe gern Auskunft, aber ich schäme mich immer ein wenig für meine Stadt, die Besucher anlockt und ihnen auch wirklich viel zu bieten hat, die sogar am Havelradweg liegt, aber den Radtourismus so stiefmütterlich behandelt, dass der ADFC in seinem aktuellen „Fahrradklimatest“ dafür eine 4,1 vergeben musste (adäquat den Schulnoten).

Natürlich erwähne ich nicht, dass Werder den vorletzten Platz im ADFC-Ranking unter gleichgroßen Brandenburger Städten einnimmt, ich bin kein Nestbeschmutzer. Ich könnte den Radtouristen von unseren Ideen im grünen Wahlprogramm vorschwärmen, von unseren Vorbildern für radfreundliche Innenstädte, von Radschnellwegen und -highways in Kopenhagen oder Amsterdam, in Münster oder Darmstadt. Aber das würde dann doch zu weit führen. Und den ratlosen Radlern auch nicht weiterhelfen. 

 

Fragen zum Thema Radverkehr? Sprechen Sie uns dazu oder zu allen anderen Themen ihrer Wahl an unter buero[at]gruene-werder.de oder kommen Sie zum öffentlichen Teil unserer Ortsgruppen- oder Fraktionssitzungen. Termine dazu finden sie hier.

]]>
Tue, 02 Jul 2019 06:00:00 +0200
http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/werders_gruene_vertretung_im_kreistag_potsdam_mittelmark/ Werders Grüne Vertretung im Kreistag Potsdam Mittelmark http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/werders_gruene_vertretung_im_kreistag_potsdam_mittelmark/ http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/werders_gruene_vertretung_im_kreistag_potsdam_mittelmark/ Am 20. Juni 2019 fand die konstituierende Kreistagssitzung des Landkreises Potsdam Mittelmark... Am vergangenen Donnerstag, dem 20. Juni 2019 hatten wir die konstituierende Kreistagssitzung für unseren Kreis Potsdam Mittelmark. Da im Kreistag die Sitzverteilung mit 12 Sitze CDU ,11 Sitze SPD, 9 Sitze Bündnis 90/Die Grünen und je 6 Sitze für Die Linke und die AfD sowie kleinere Gruppen von FT P Big BiT und freie Wähler und Bauernpartei gebildet werden, gibt es keine Mehrheiten für eine einzelne Fraktion.

Während unserer fünfstündigen Kreistagssitzung konnten wir mit wechselnden Mehrheiten alle unsere Ziele durchsetzen: Es gibt z.B. einen Ausschuss mit dem Titel "Klimaschutz Umwelt Recht Bauen und Landwirtschaft" unter Vorsitz von Doktor Elke Seidel, Bündnis 90/Die Grünen! Der zweite Vorsitzende des Kreistages ist unser Georg Hartmann aus Werder! Und last but noch least: Burkhard Kroll aus Bad Belzig ist der stellvertretende Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses geworden. Leider wurden bei der Besetzung des Jugendhilfeausschusses durch soziale Träger nicht alle unsere Favoriten nominiert.

Für uns Frauen gibt es auch ermutigende Anzeichen von Veränderung: die Vorsitzende des Kreistages ist eine CDU-Frau. Es war ein echt anstrengender Nachmittag. Besonders, weil fast jede Wahl geheim erfolgte und es deshalb sehr lange gedauert hat! Wir sind bis zum Schluss guter Stimmung geblieben und freuen uns auf die weitere Fraktionsarbeit.

grüne Grüße, euer Ortsverband Werder (Havel)

]]>
Sun, 23 Jun 2019 23:52:00 +0200
www.gruene-werder.de_content61277 http://www.gruene-werder.de/home/ Sun, 21 Oct 2007 04:50:52 +0200