INSEK bietet gründlichen Blick auf die Stadt
Grüne reichen Änderungsanträge ein.

Werder, 31.08.2020
Nach der Vorstellung des INSEK Entwurfes in einer gemeinsamen Sitzung aller Ortsbeiräte, Ausschüsse und Mitglieder in der Stadtverordnetenversammlung am 12. August 2020 haben heute  Bündnis 90 Die Grünen über 70 Anregungen zum und Kritikpunkte am Entwurf eingereicht und die Bürgermeisterin der Stadt aufgefordert, diese als Änderungen einzuarbeiten.

„Das integrierte Stadtentwicklungskonzept ist ein hervorragende Gelegenheit, den Zustand der Stadt Werder und ihre zukünftige Entwicklung zu erfassen, deshalb lohnt sich eine gründliche Befassung“, sagte dazu Fraktionsvorsitzender Markus Altmann.

„Viele Anregungen kommen natürlich aus unserer politischen Haltung heraus, aber wenn in der Analyse z.B. eine freie Schule schlicht vergessen wurde, dann sind das Dinge, die man nacharbeiten sollte“, ergänzte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Katharina Weber.

Das INSEK analysiert nach einer vom Land vorgegebenen Struktur die Stadt nach verschiedensden Sichtpunkten, wie Verkehr, Bauen, Umwelt, Infrastuktur u.v.a. Und vereint diese miteinander. Sie wird für zukünftige Förderungen des Landes entscheidend sein.

Im Alltag der Entscheidungen einer SVV hat man es mit Einzelfragen zu tun, Baurecht in einer Straße, Finanzierung einer Kultureinrichtung, aber nur selten ist eine Draufsicht auf alles gefordert. Daher war es uns auch die Mühe wert, den vorliegenden Entwurf genau wahrzunehmen.

Die Fraktion hofft, dass viele Punkte nun noch eingearbeitet werden können, bevor man sich zur Abstimmung noch mit den strittigen Themen befasst.

Wie inzwischen bekannt wurde, möchte die Stadtverwaltung die Abstimmung auf die nächste Sitzungsperiode verschieben und so die Beratung in allen Ausschüssen noch ermöglichen.

URL:http://www.gruene-werder.de/home/news-single/article/pressemitteilung_gruene_werder_reichen_aenderungsantraege_zum_insek_entwurf_ein/